Unsere Produkte:
ProcessPLUS® MUR
ProcessPLUS®
Erhöhung der Anlagenleistung
durch Verminderung
von Messunsicherheiten

  1. Vermeidung von wiederkehrenden Kalibrierungsmaßnahmen
  2. Minimierung von systematischen und zufälligen Fehlern und somit der Messunsicherheit
  3. Vermeidung von hohen Hardware-,
    Installations-, Anlagenausfall- und Instandhaltungskosten

MUR basierend auf der Methodik der Daten­validierung wurden in Europa realisiert. Die Geneh­migung für den ersten ProcessPLUS® MUR in einem deutschen Kern­kraftwerk wird für das
Jahr 2011 erwartet.

PROJEKTDAUER
Voraus­setzung für eine Durch­führung eines ProcessPLUS® MUR ist ein installiertes ProcessPLUS® Online System. Erfahrungs­werte zeigen, dass der überwiegende Teil der Projekt­dauer für die Realisier­ung eines ProcessPLUS® MUR auf die Ein­holung der behörd­lichen Genehmig­ung fällt. Die Ein­stellung der validierten Korrektur­faktoren bis zur Realisier­ung der Mehr­leistung geht binnen weniger Wochen von­statten. Die Gesamt­dauer des Projektes beläuft sich – je nach Stand der be­hörd­lichen Ge­nehmigungs­verfahren – auf 1 bis 1,5 Jahre.

BTB Jansky hat in der Vergangenheit zahlreiche Onlineversionen ihres Datenvaliderungssystems ProcessPLUS® sowohl in nuklearen als auch in fossilen Kraftwerksanlagen erfolgreich installiert. Die Installation zusätzlicher Messstellen ist hierbei nicht notwendig.